Mittwoch, 8. Juli 2015

Rezept: Rostbrätel vom Grill

Im Sommer wird bei uns mehr Outdoor gekocht als in der Küche. Sobald es das Wetter hergibt, wird natürlich der Grill angefeuert. Doch auch über Feuer, also im Kessel koche ich sehr gerne Suppe und demnächst wird auch bald backen, in unserem eigens dafür gebauten Backofen möglich sein.

Von Maggi habe ich ein kleines Produktpaket erhalten und es war extra die Kreativität gewünscht, etwas aus den Maggi Saucen Produkten zu zaubern.

Hier möchte ich heute das Rostbrätel mit gerösteten Zwiebeln vom Grill vorstellen.


Hier ist das Rezept:


Zutaten:
6 Schweinekammsteaks
10 Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
100 ml Bier
50 ml Sonnenblumenöl
3 Esslöffel Senf
1 halber Würfel Maggi Bratensaft
100 ml heißes Wasser
Salz und Pfeffer


Zubereitung:
Etwa 3 Stunden vorher wird eine Marinade aus Bier, Öl, Senf, Salz, Pfeffer und einem Viertel des Maggi Bratensaftwürfels zusammengerührt. Zwei Zwiebeln und die Knoblauchzehen werden geschält und in Scheiben geschnitten. Die Marinade, die Steaks und die Zwiebeln-/Knoblauchscheiben werden nun abwechseln in eine Schüssel geschichtet. Wichtig ist, dass alles sehr gut mariniert ist, dann wird die Schüssel verschlossen und im Kühlschrank bis zum Grillevent gelagert. Besser man legt die Steaks bereits einen Tag vorher ein und lässt es mindestens 24 Stunden durchziehen.
Die restlichen Zwiebeln kann man bereits vorbereiten, das heißt schälen und in Scheiben schneiden.
Nun wird der Grill angeheizt und sobald die entsprechende Hitze da ist, wird zuerst die Grillpfanne auf dem Rost mit etwas Öl erhitzt.


Ich habe die Zwiebeln angedünstet, dann das Wasser zugegeben, den restlichen Bratensaftwürfel eingerührt und mit Salz und Pfeffer die Zwiebeln abgeschmeckt. Je nach gewünschten Bräunungsgrad werden die Zwiebeln weiter gebraten, ich mag sie etwas heller. Jetzt können die Steaks nach gewünschter Farbe gegrillt werden. Das ist bei uns ganz entscheidend, da ich mein Steak noch saftig und kaum braun möchte und mein Mann es lieber gut gebräunt mag. Leider habe ich hier kein Foto vom Steak, da wir sofort angerichtet haben. Wir haben zuerst nur drei Steaks gegrillt und beim zweiten Steakgrillgang, gleich die eingelegte Zwiebel-Knoblauchmischung noch mit in der Zwiebelpfanne angebraten. Dies würde ich beim nächsten Mal sofort mit anbraten, da diese Bier-/Senfmischung inklusive Knoblauch dem Zwiebelbelag eine ganz besondere Würze verleiht.


Weiterhin habe ich zum Rostbrätel eine Folienkartoffel mit einem Kräuterquark aus frischen Kräutern serviert. Einfach die vom Mittag übrig geblieben Pellkartoffel in Alufolie wickeln und auf den glühenden Kohlen erwärmen. Für den Kräuterquark einen Becker Quark 250g mit frischen gehackten Kräutern wir Petersilie, Schnittlauch und alles was der Garten hergibt, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

2 Kommentare:

Shadown Light hat gesagt…

oh wie lecker, das haben wir als kinder öfter mal gegessen!
liebe gruesse!

Sandra hat gesagt…

Boooah lecker, das könnte ich jetzt mal sofort und mit viel Genuss verspeisen ;-).

Liebe Grüße
Sandra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...