Samstag, 21. September 2013

Im Test: Der Philips Airfryer XL

Dank Leckerscout durfte ich in den letzten Wochen den Philips Airfryer XL testen. Heute möchte ich euch meine Erfahrungen und mein Testfazit mitteilen. Da ich bereits seit ca. einem Jahr den kleinen Bruder in der Küche stehen habe, war ich total neugierig auf den Airfryer XL.

Die wichtigsten Besonderheiten im Überblick:

Rapid Air Heißluft-Technologie für gesünderes Frittieren

Durch die einzigartige Rapid Air Heißluft-Technologie des Airfryers können Sie köstliche Snacks und Gerichte mit weniger Fett als bei herkömmlichen Fritteusen frittieren. Aufgrund der Rapid Air Heißluft-Technologie entstehen beim Frittieren mit dem Airfryer außerdem weniger Gerüche und Dämpfe als bei herkömmlichen Fritteusen. Zudem ist das Gerät besonders sicher, einfach zu reinigen und dadurch sehr gut für den täglichen Gebrauch geeignet.

Große Kochkapazität von 1,2 kg für noch leckerere Speisen

Der Airfryer bietet mit einer Kapazität von 1,2 kg für bis zu fünf Personen 50 % mehr Kapazität, sodass jetzt sogar größere Familien den Airfryer genießen können.

Digitaler Bildschirm zur leichten Einstellung von Zeit und Temperatur

Mit dem digitalen Touchscreen lassen sich Zeit und Temperatur beim Kochen leichter und genauer einstellen. Genießen Sie Ihre Lieblingsspeisen – für beste Ergebnisse zubereitet mit optimaler Temperatur und Zeit! Quelle: Philips


Erhöhte Leistung für schnelleres Kochen

Erhöhte Leistung für noch schnellere Ergebnisse! Sie können jetzt mehr Leistung genießen** – für lecker schmeckende frittierte Speisen und mehr mit weniger Fett!

Mit dem Airfryer können Sie frittieren, grillen, braten und sogar backen

Dank der innovativen Rapid Air Heißluft-Technologie des Philips Airfryers können Sie Ihre Lieblingsgerichte nicht nur hervorragend frittieren, sondern auch grillen, backen und sogar braten. Der Airfryer ist Ihre zentrale Lösung für alle Mahlzeiten.

Rezeptheft mit vielen leckeren Rezepten

Dieses von Küchenprofis zusammengestellte Rezeptbuch zeigt Ihnen die Vielfalt an fettarmen Speisen, die Sie im Airfryer zubereiten können, und stellt Ihnen Rezepte vor, die die Vielseitigkeit dieses Geräts demonstrieren. Grillen, backen und braten Sie Lebensmittel auf eine gesündere, schnellere und bequemere Art.Quelle: Philips

Das liebste Gericht was wir gerne im Airfryer zubereiten, sind natürlich Tiefkühlpommes. Auch für sämtliche andere Fertiggerichte aus dem Frost, wie Nuggets, Minipizza, Baguettes und und und ist der Airfryer bestens geeignet wenn es schnell gehen soll und man nicht erst den Backofen aufheizen möchte. Dass man gar kein Fett zugeben muss finde ich perfekt, da die Gerichte meist genügend Fette von Haus aus mitbringen.



Am Wochenende backen wir sehr gerne Aufbackbrötchen im Airfryer. 









Aber auch einen Tag alte Bäckerbrötchen lassen sich wenn man sie mit etwas Wasser bestreicht wieder aufpeppen.




Da aller guten Dinge drei sind, habe ich natürlich auch ein Zupfbrot im Airfryer fertig gebacken. Einfach ein Brot in Kästchen einschneiden. Dann mit Schicken, Käse, Butter und frischen Kräutern füllen und ab in den Airfryer (ca. 15 Minuten bei 170 Grad).

Einen Kuchen habe ich noch nicht im Airfryer gebacken, aber auch nicht im kleinen Bruder habe ich es ausprobiert. Liegt aber einfach daran, da ich nicht so die Zuckerbäckerin bin, ich bin eher eine Kochfee.


Griechische Souvlaki-Fleischspieße


Mit Salat ein schnell angerichtetes Mittagessen.





Gefüllte Paprikahälften mit Hackfleisch








...überbacken mit Käse und Parmesan.
Wobei sich Parmesan nicht so optimal eignet, da der Luftstrom einiges vom den Parmesankörnchen durch den Airfryer wirbelt.







Hackfleischbällchen


...lecker!





Fazit:
Der Philips Airfryer XL ist genauso ausgestattet wie der kleine Bruder. Hier finde ich vorteilhafter, dass man die Schublade nur rauszieht und dann den Korb entnehmen kann. Beim Vorgänger entnimmt man Schublade und Korb zusammen und hängt den Korb dann aus. Daher vergebe ich hier einen Zusatzpunkt, da mir das richtig gut gefällt, dass man hier einfach nur den Korb entnehmen kann. Design ist gleich, jedoch finde ich den Airfryer in der Farbe schwarz viel schöner als weiß, ist aber vielleicht nur meine persönliche Vorliebe. Ganz groß konnte bei mir das Touch-Bedienfeld punkten, das gefällt mir gegenüber dem Vorgänger viel besser, hier kann man die Zeit ständig aktuell sehen und auch die Bedienung ist richtig einfach.

Leider ist im Lieferumfang kein zusätzliches Zubehör enthalten. Eine Backform, kann man aber noch extra bestellen. Ich brauche zwar nicht dringend eine Backform, aber ich finde, etwas Zubehör sollte bei, dem nicht ganz günstigen Airfryerpreis, zur Grundausstattung dazu gehören. 

Das Fassungsvermögen vom XL ist gut, aber ich war nach dem Auspacken, doch etwas enttäuscht, da ich mir doch noch einen größeren Korb erhofft hatte. Es passen jedoch gut vier Brötchen rein und auch genügend Pommes können in einem Lauf gegart werden, daher finde ich, dass der Garraum für eine 3-köpfige Familie ausreicht. Für eine 5-köpfige Familie finde ich das Werbeversprechen echt übertrieben.

Beim Zubereiten von Speisen nimmt man fast keine Gerüche oder irgendeine Geruchsbildung wahr, dafür bekommt der Airfryer bei mir volle Punktzahl.

Die Reinigung vom Korb und Pfanne ist denkbar einfach, da beides spülmaschinengeeignet ist und auch per Hand schnell gespült ist. An der Pfanne haftet hin und wieder etwas Fett, welches man mit Spülmittel und Schwann aber auch gut entfernen kann, da alles eine Antihaftbeschichtung besitzt.
Das Zubereiten der einzelnen Speisen oder Fertiggerichte oder Tiefkühlprodukte hat man innerhalb kurzer Zeit eingeübt und man benötigt auch nicht ständig die Anleitung oder Gartabelle zu lesen Mir ist bisher noch nie etwas im Airfryer ernsthaft angebrannt oder war nach dem Garvorgang ungenießbar.

Der Geschmack von Pommes, ob frisch oder auch tiefgekühlt hat uns definitiv überzeugt. Pommes frites sind bei uns zu Hause neben Aufbackbrötchen und Nuggets, das was wir immer und immer wieder im Airfryer zubereiten. Aber auch andere Speisen schieben wir zum Aufwärmen oder Zubereiten mal schnell in den Airfryer.

Der Airfryer hat bei uns einen festen Platz in der Küche und ich kann nicht nachvollziehen, dass der Airfryer ein Küchenplatzproblem verursacht. Wir haben nur eine winzige Küche mit Dachschräge zur Verfügung und trotzdem ist der Airfryer bei uns so integriert, da wir ihn einfach zu oft nutzen und das Auf-und Abbauen einfach zu viel Zeit kosten würde. Wenn man ihn wirklich lieb, dann findet man auch Platz.

Mich hat der Airfryer zu 100% überzeugt, daher besitze ich nun zweie. Neben dem kleinen Bruder in weiß habe ich mich auch den Airfryer XL in schwarz total verliebt. Bisher sind beider noch in der Küche, ich kann mich von keinen noch nicht wirklich trennen.

Ich danke den Leckersscout ganz herzlichen für diesen wunderbaren Test.

1 Kommentare:

Shadown Light hat gesagt…

klingt doch wirklich klasse, vorallem spart man hier jede menge unnötiges fett :)
gglg

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...